Home
Drechselbank
Galerie
Drechsel-Technik

Drechselbank

Die alte Maschine: Elektra Beckum DB 800

Die neue Maschine: Hager HD38 Profi

Meine erste Maschine:

Eine Drechselmaschine für 150 DM - das kann doch nichts Gutes sein!
RICHTIG!!! - Diese Maschine ist schlecht!
Elektra Beckum DB 800

Dennoch - 1989 habe ich die Maschine gebraucht gekauft. Der serienmäßige Motor war gegen eine abenteuerlich geschweißte Konstruktion ausgetauscht. Damit der Motor nicht so arg einstaubt, habe ich eine Abdeckung dafür gebaut.

Alles, was eine gute Drechselbank ausmacht, war an dieser Maschine nicht zu finden.

  • Spindelkasten - nicht vorhanden
  • zweifach gelagerte Spindelwelle - Fehlanzeige - gelagert an einem Punkt, dadurch starke Vibrationen.
  • kein großes Normgewinde M33 - statt dessen lächerliches M8
  • keine Aufnahme von handelsüblichen Futtern möglich
  • Verstellung der Handauflage mit Exenterklemmen - nein, jedesmal ein Griff zum Schraubenschlüssel
  • Pinole mit MK2 oder MK3 Aufnahme - gibt es nicht, stattdessen eine wackelige mitlaufende Körnerspitze.
  • Einfacher Wechsel der Geschwindigkeiten - nein, jedesmal Demontage mit Schraubenschlüssel
  • ... ...

Dennoch habe ich mit dieser Drechselbank schon etliche schöne und nützliche Teile drechseln können.
Wenn man einem engagierten Drechsler sagt, daß man eine Drechselmaschine von Elektra Beckum besitzt, erntet man nur ein mitleidiges Lächeln.
Davon sollte man sich nicht beeindrucken lassen. Es kommt darauf an, was man damit macht, und oft ist es so, daß einfache Mittel um so mehr die Kreativitat und Erfindungsgabe fordern.
Ist es nicht so, daß viele Kunstwerke, die wir heute bewundern, unter recht bescheidenen Umständen entstanden sind?
Unbeeindruckt vom mitleidigen Lächeln angeblicher Könner, habe ich mit dieser Maschine schon viele kreative Stunden verbracht.

Maschine mit Motorabdeckung!
Eingespannt ist ein Stück, an dem ich meinem Sohn das Drechseln lehren möchte.

Und so wurde die Maschine angetrieben.
Die Konstruktion habe ich so vom Vorgänger übernommen.


Im Frühjahr 2003 konnte ich mir einen lang gehegten Traum erfüllen: Eine gute, neue Drechselmaschine. Lange habe ich Kataloge und Prospekte studiert. Zunächst habe ich überlegt, welche Anforderungen ich an eine Maschine stellen wollte. Ein Zeit lang habe ich an die Woodfast 280 S gedacht. Doch leider konnte ich nirgendwo die Maschine live sehen. Außerdem wollte ich vielleicht doch auch einmal größere Objekte bearbeiten.

Nach lagen Überlegungen fiel meine Enscheidung auf einer Maschine der Firma HAGER. Die “Hager HD38 Profi” war die Maschine, die meinen Bedürfnissen am meinsten entsprach.

Nun kann ich mich über eine wirklich gute Maschine freuen :-)))


[Home] [Holz] [Horn] [Projekte] [Links] [History] [Rückmeldung] [Impressum]