Home
Drechsel-Technik
Technik - Schalen
Technik - Armreifen
Kugelschreiber
Kugelschreiber 2
Klebefutter

Drechsel - Technik

Das Drechseln einer Schale

Aus einem etwa 65 mm starken Stück Padouk wird eine Scheibe mit etwa 160 mm Durchmesser ausgeschnitten. Da mir keine Bandsäge zur Verfügung steht, muß ich auf eine Stichsäge zurükgreifen.

Obwohl die Stichsäge eine Schnitttiefe von 110 mm hat, ist das Sägen in dem harten Holz recht mühselig.

Nun muß festgelegt werden, was die Innen- bzw. Außenseite werden soll. Ein Planscheibenring wird dann auf die zukünftige Innenseite geschraubt.

Auf einem 4-Backenfutter kann man dann den Rohling sicher befestigen.

.Zuerst wird der Rohling rund gedrechselt.

Wenn der Boden plan ist, kann die Aufnahme für das 4-Backenfutter in den Boden eingestochen werden

Der Boden ist nun fertig - auch schon geschliffen. Die Aufnahme für das Futter ist deutlich sichtbar.

Der Planscheibenring kann nun abgenommen werden. Dann kann die Schale wieder auf das Futter gespannt werden.

Hier sieht man auch deutlich, daß das Holz Risse hat. Solche Innenrisse kommen bei Padouk immer wieder vor. Dennoch ist das Holz sehr fest und stabil.

Um besser das Innere der Schale bearbeiten zu können, wird der Spindelstock um 30° gedreht.

Mit der Schalenröhre wird nun zügig das innere Material abgetragen.

Hier sieht man die Schale in ihrer groben Form.

Spätestens jetzt muß die Schalenröhre noch einmal fein geschärft werden, damit die Oberfläche auch wirklich glatt wird.

Nun ist die Schale bereits geformt und geschliffen.

 

Mit Sanding Sealer bekommt die Schale eine wunderschöne glatte Oberfläche und einen feinen Glanz.

Noch sieht die fertige Schale feuerrot aus. Doch wird sie noch deutlich nachdunkeln.

Bis auf die Aufnahme für das Futter im Boden ist alles nur mit der abgebildeten Schalenröhre gedrechselt.


[Home] [Holz] [Horn] [Projekte] [Links] [History] [Rückmeldung] [Impressum]